Frank Lloyd Wrights „wundervolles“ Buch

asset_upload_file572_289585Der berühmte Architekt designte ein seltenes Buch des unitarischen Pfarrers William Channing Gannett. Von Sonja L. Cohen
Übernommen aus: UUWorld.org

Der Artikel erschien im Herbst 2013 in der UU World (S. 54,55.)
Der Name Frank Lloyd Wright lässt uns an innovative Gebäudearchitektur mit andauernder Wirkung denken. Wright (1867-1959), ein geborener Unitarier und überzeugter Universalist, ist zu allererst als einer der berühmtesten Architekten bekannt, versuchte sich aber auch im designen von Büchern.

Besonders auf seine handgedruckte Auflage von Pfarrer William Channing Gannetts 1895 geschriebenen Essay „The House beautiful“, die in der Auvergne Press veröffentlicht wurde ist hinzuweisen.
UnitarierUniversalisten erinnern sich Pfr. Gannett heutzutage als Autor des Statements namens „Things Commonly Believed Among Us“, mit welchem eine große theologische Debatte unter den Unitariern des 19. Jahrhunderts überwunden werden konnte.
In dem populären Essay „The House beautiful“ beschreibt Pfr. Gannetts wie Einfachheit und handwerkliches Können den Schlüssel für das Schaffen eines eigenen Heims und einer Hochzeit bilden. Das in dem Essay entwickelte Gefühl wurde von Mitgliedern der „Arts and Crafts“ Bewegung in den Vereinigten Staaten von Amerika, Wright eingeschlossen, aufgenommen.
„Es war ein bezauberndes Ding“ sagte Wright über Pfr. Gannetts Essay in einem Gespräch der „Taliesin Fellowship“ von 1955. „Es bezauberte mich und so schlug ich vor es zu drücken.“
Wright hatte bereits die Titelseite des ersten Buchs designt, eine Edition von Johan Keats „The Eve of St. Agnes“, dass von der Auvergne Press verlegt worden war. Ab 1896 arbeitete er mit dem Amateurdrucker und ehemaligen Kunden William H. Winslow zusammen und sie begannen mit „The beautiful House“, welches das zweite Buch der Auvergne Press werden sollte.
„Also druckten wir es“, sagte Wright der Taliesin Fellowship. „Wir arbeiteten abends und sonntags und letztendlich konnten wir es mit einem grünen Buchdeckel binden. Ich ging hinaus, erntete Samenhülsen und gestaltete aus diesen ein Ornament für den Band und band mehrere meiner Photos in den Beginn des Buchs ein, mit einem kleinen Buchcover und einem Zitat von Shakespeare aus Goldbuchstaben.“

Nur 90 Stück dieses handgedruckten Buches wurden produziert, von denen die meisten an Freunde und Verwandte verschenkt wurden. Von diesen 90 haben nur wenige Exemplare bis in heutige Zeiten überlebt. Wright sandte Pfr. Gannett die Nummer 24 von 90 im Dezember 1898. Es blieb bis in die 1980er Jahre in der Familie, bis Gannetts Enkelin das seltene Buch an die First Unitarian Church of Rochester, New York, gab, in der ihr Großvater von 1889 bis 1908 als Pfarrer gearbeitet hatte.
Am 29. März 2013 gab die First Unitarian Church ihr Exemplar an die Abteilung für seltene Bücher, Sonderkollektionen und Aufbewahrung der Universität Rochester.

„Wir hatten es verschlossen in unserem Keller verwahrt“, sagte Nora Walter, die Kirchenvorsitzende. da der Keller trocken war, zeigte das Buch Ansätze zu Flecken und altersbedingte Verfärbungen. „Wir haben das Buch nur selten gezeigt, weil wir besorgt waren, dass es gestohlen werden könnte.“ Durch das Aufbewahren des Buches durch die Universität, welche auch eine große Sammlung von Gannetts Dokumenten beheimatet, geht die Gemeinde davon aus, dass „The beautiful House“ dort nicht nur aufbewahrt und gepflegt wird, sondern auch sicherer zur Schau gestellt werden kann.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s